In der Praxis kann die beste Vorgehensweise darin bestehen, dem Mieter eine Einziehungsentlastung zu gewähren, wenn ein Mieter die Mietrückstände nicht bezahlt. Der Vermieter kann diesen Verzicht dann nutzen, um zu verhindern, dass der Mieter eine Kündigung beantragt, falls er zu einem späteren Zeitpunkt wieder in zahlungsunfähig ist. Wenn der Vermieter beschließt, dem Mieter eine zweite Chance zu geben, dann ist es entscheidend, dass die Veranstaltung ordnungsgemäß dokumentiert und schriftlich durch den Mieter anerkannt wird. Der Vermieter sollte sich bei der Erstellung der entsprechenden Unterlagen rechtlich beraten lassen. Durch die Gewährung der Befreiung von der Einziehung selbst für den ersten Zahlungsausfall bei der Zahlung der Miete und dann ordnungsgemäß dokumentieren das Ereignis, spart der Vermieter die Zeit und kosteneines gerichtsantrags Gewährung Befreiung von der Einziehung an den Mieter. Eine Reihe von Optionen stehen einem Vermieter zur Verfügung, der zu einem unfreiwilligen Bailee geworden ist. Die beste Option hängt von den besonderen Umständen ab, denen der Vermieter ausgesetzt ist. Beabsichtigt ein Vermieter, den Mietvertrag wieder aufzunehmen und zu kündigen, sollte er zunächst den Mietvertrag lesen, um festzustellen, ob seine Bestimmungen den Vermieter in Betracht ziehen, der das Eigentum an bestimmten Waren bei Beendigung beansprucht. Denken Sie daran, dass Die Einrichtung, es sei denn, sie vom Mieter entfernt, nach Beendigung des Mietvertrages Eigentum des Vermieters wird. Das Verbot der Entausbildung gegen Fremde ist in Tridont Leasing (Canada) Ltd. v. Saskatoon Market Mall Ltd., [1995] 6 W.W.R. 641 (Sask.

C.A.) gut dargestellt. In dieser Entscheidung verpachtete ein Vermieter einen Raum in einem Einkaufszentrum an Tridont Health Care, das wiederum die Räumlichkeiten an eine zahnärztliche Partnerschaft untervermietete. Die Miete geriet in Verzug und der Vermieter störte sich an der Zahntechnik. Die Ausrüstung gehörte der Tridont Leasing (Canada) Ltd., einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des Mieters. Die Tochtergesellschaft des Mieters hatte die Ausrüstung in der dentalen Partnerschaft bezahlt. Da der Mieter selbst kein Eigentum oder Interesse an der Ausrüstung hatte, war er von der Ausstellung befreit. Das Recht, die Miete zu unterstellen, steht nur dem Eigentümer der sofortigen Rückbekehr eines Mietvertrages zur Verfügung. Verkauft, tritt diese die Reversionszinsen ab oder überträgt sie, verliert sie ihr Notleiden. Um sowohl rechtliche als auch marktrechtliche Faktoren richtig abzuwägen, sollte der Vermieter prüfen, wie sich eine Kündigung oder Bestätigung des Mietvertrages auf andere Mieter auswirken kann. In Bezug auf gewerbliche Einkaufszentren kann z. B.

ein Ankermietvertrag vorsehen, dass ein bestimmter Prozentsatz der Mieter in Betrieb ist, andernfalls kann ein “unschuldiger” Mieter berechtigt sein, entweder seinen Mietvertrag zu kündigen oder seine Verpflichtungen aus dem Mietvertrag auszusetzen. Auch Vereinbarungen mit Dritten, wie Kreditgeber des Mieters oder Hypotheken des Mietvertrags, können auch die Entscheidung eines Vermieters beeinflussen, einen Mietvertrag zu bestätigen oder zu kündigen. Solche Vereinbarungen können Bestimmungen enthalten, die dem Dritten das Recht zur Behebung des Verzugs einräumen. In einem Fall, der eine Bestimmung ähnlich s. 13 der RDA betrifft, wurde der Oberste Gerichtshof von Ontario gebeten zu prüfen, welcher Grad der Wahrscheinlichkeit erforderlich ist, um die zivilrechtliche Beweislast in solchen Fällen zu decken. 1268227 Ontario Ltd. (c.o.b. Seamus O`Briens) v. 1178605 Ontario Inc., [2001] O.J. No.

3642, bestätigt durch , [2003] O.J. Nr. 2002 (Ont. C.A.), fehlte dem Gericht direkte Beweise, die die einzelnen Beklagten mit der betrügerischen Entfernung von Waren aus einem an einen Firmenmieter gepachteten Geschäftsräumen in Verbindung bringen. Vor dem Gericht gab es jedoch erhebliche Indizien, die darauf hindeuteten, dass die einzelnen Beklagten die Fürst in der betrügerischen Entfernung der Waren verantwortlichen Personen waren.