. du(1), quot(1M), tunefs (1M), mnttab (4), Attribute (5) Das Dienstprogramm df zeigt den Vonstand belegten Speicherplatz der aktuell bereitgestellten Dateisysteme, die Menge des verwendeten und verfügbaren Speicherplatzes sowie die Verwendung des Gesamten der Gesamtkapazität des Dateisystems an. . Die Single UNIX Specification-Spezifikationen für df lauten: Eine detailliertere Ansicht kann mit dem Flag -v, –verbose angefordert werden: Historische df-Implementierungen variieren erheblich in ihrer Standardausgabe. Es war daher notwendig, die Standardausgabe auf lose Weise zu beschreiben, um alle bekannten historischen Implementierungen aufzunehmen und eine portable Option (-P) hinzuzufügen, um Informationen in einem portablen Format bereitzustellen. Die Single Unix Specification (SUS) gibt an, dass der ursprüngliche Speicherplatz in Blöcken von 512 Bytes gemeldet wird und dass mindestens die Dateisystemnamen und der freie Speicherplatz angegeben sind. Beschreibungen der folgenden Attribute finden Sie unter Attribute(5): als Prozentsatz ausgedrückt. Dieser Prozentsatz kann größer als 100 sein, wenn der freie Speicherplatz kleiner als Null ist. Der Prozentwert wird als positive ganze Zahl ausgedrückt, wobei jedes Bruchergebnis dazu führt, dass er auf die nächsthöhere ganze Zahl gerundet wird. Bericht über Dateisysteme eines bestimmten Typs (z. B. nfs oder ufs). Das Verhalten von df mit der Option -P ist die Standardaktion des Dienstprogramms 4.2 BSD df.

Die Großbuchstaben -P wurden ausgewählt, um Kollisionen mit einer bekannten Industrieerweiterung mit -p zu vermeiden. Wenn Argumente für df Pfadnamen sind, erstellt df einen Bericht über das Dateisystem, das die benannte Datei enthält. Daher zeigt `df .` den Speicherplatz auf dem Dateisystem an, der das aktuelle Verzeichnis enthält. Zeigt Informationen über das Dateisystem an, in dem sich die einzelnen FILE befindet, oder über alle Dateisysteme standardmäßig. Melden Sie über alle Dateisysteme, einschließlich der uninteressanten, die null Gesamtblöcke haben (d. h. Auto-Mounter). . Die Implementierung kann den Abstand der Kopfzeile und der einzelnen Datenzeilen so anpassen, dass die Informationen in geordneten Spalten dargestellt werden.

Wenn ein Argument der absolute Dateiname eines Festplattengeräteknotens ist, der ein bereitgestelltes Dateisystem enthält, zeigt df den verfügbaren Speicherplatz auf diesem Dateisystem und nicht auf dem Dateisystem an, das den Geräteknoten enthält (der immer das Stammdateisystem ist).