Im Hintergrund entsteht die klinische psychophysiologische Forschung mit den klinischen Bereichen Psychoneuroimmunologie, Psychokardiologie und biobehavioraler Onkologie. Auf diese Weise spiegeln die sogenannten Geist-Körper-Medizin- und Stressmedizin-Rahmen einen konvergierenden Pluralismus wider. Die Rahmen sind vielfältig, und die Brennpunkte sind üblich. Der Informationsfluss fließt durch die sozialen, kognitiv-emotionalen, psychologischen, neuronalen, endokrinen und immunen Schnittstellen und die molekularen transkriptomischen Schnittstellen und rückwärts. Diese Pfade und regulativen Netzwerke haben gemeinsame evolutionäre Ursprünge. Dies ist das strukturfunktionelle, gemusterte Erbe von uns, das die biopsychosoziale Anpassung und die strukturelle Weisheit des menschlichen Körpers organisiert. Ihr adaptives/maladaptives Potenzial hängt vom sich verändernden Umweltkontext ab. Da Emotionen tiefe menschliche ökologische Darstellungen der Umwelt sind, die von Wahrnehmungen, Bewertungen und Interpretationen der äußeren und inneren Umgebung abhängen, können wir erkennen, dass Psychosomatik auch ein menschlicher ökologischer Ansatz ist, der in externe und innere Netzwerke sozialer, psychologischer, neuroendokriner Immun- und Molekularschichten eingetaucht ist. Wenn wir ein Venn-Diagramm verschiedener historischer oder konkurrierender Schulen psychosomatischer medizinischer Philosophie zeichnen, finden wir viele sich überschneidende Themen, die auch als Drehkreuze der mehrschichtigen Netzwerkorganisation psychosomatischer Phänomene betrachtet werden könnten, die als Netzwerk von Netzwerken funktionieren (Abbildung 1). Die Buchstaben schildern einige der evolutionären Schritte der Psychosomatik ohne Anspruch auf das Gesamtbild (Tabelle 1). Es gibt eine sehr breite Palette von Menschen, die diese Ausbildung besuchen, es gibt keine Einheitsgröße, die alle passt. Meine Schulungen haben Personen angezogen, die sich für Selbstentwicklung, karriereverändernde Karrieren, Therapeuten unterschiedlicher Modalitäten, Geschäftsführer, Personalmanager, Coaches und Trainer, Medizinstudenten, Psychologen und Eltern aussind.

Viele Menschen machen diesen Kurs als Selbstentwicklungsklasse und haben keine Pläne, die Practitioner-Zertifizierung zu absolvieren, während andere anerkannte Fachleute sind, die ihrem bestehenden Fachgebiet mehr Tiefe verleihen oder die Arbeitsfelder in einen Therapeuten wechseln möchten. Unabhängig von der anfänglichen Motivation besteht der Kern dieser Arbeit darin, sich sowohl mit sich selbst als auch mit anderen zu verbinden, indem man erkennen kann, wie Gedanken und emotionale Muster in der physischen Form auftauchen. Die psychosomatische Medizin als philosophischer Rahmen und praktischer Ansatz der diagnostischen und therapeutischen Agentur wurde in der Vergangenheit mehrfach erneuert und umgechromt. Wir überblicken die Geschichte der Psychosomatik und kartieren ihre Zweige. Psychoanalytische und psychodynamische Rahmenbedingungen, das engelische biopsychosoziale Konzept, das Paradigma der Verhaltensmedizin, der klinische psychophysiologische Forschungshintergrund, die klinischen Bereiche PNI, Psychokardiologie, biobehaviorale Onkologie, die sogenannte Mind-Körper-Medizin und Stressmedizin spiegeln einen konvergierenden Pluralismus wider.