Die Frage ist: Wie sehen diese Verträge aus? Es gibt mehrere wichtige Dinge, die Sie über die Unterzeichnung eines Vertrags wissen müssen. Die Unterzeichnung eines Vertrages bedeutet, dass Sie den Bedingungen innerhalb zustimmen, einschließlich natürlich, welches Ende des Schnäppchens Sie aufhalten. Aber wussten Sie, dass einige Verträge nicht einmal unterzeichnet werden müssen? Es stimmt. Mündliche Verträge können in einigen Fällen rechtsverbindlich sein, aber wenn Sie sich schützen wollen, ist es natürlich eine gute Idee, es schriftlich zu setzen. In einem Vertrag können Sie ausdrücklich angeben, dass eine Partei, wenn sie Klage gegen die andere Partei(n) einreichen muss und sie sich durchsetzen, dann die Anwaltskosten und -kosten von der nicht vorherrschenden Partei(en) zurückfordern kann. Abgesehen von den außerordentlichen monetären Implikationen, die mit der Anwendung dieser Art von Bestimmung einhergehen, führt sie auch häufig zur Beilegung von Streitigkeiten, bei denen eine Partei einen fragwürdigen Anspruch oder eine fragwürdige Verteidigung hat. Die Parteien wissen, dass, sollten sie verlieren, nicht nur mit ihnen für die Schäden (oder andere Form der Erleichterung) von der anderen Seite beantragt haften, aber sie müssen auch über Geld, um für die Anwaltskosten der anderen Seite und Gerichtskosten zu zahlen. Natürlich, egal was, das Klügste, was Sie tun können, ist tatsächlich einen gut ausgearbeiteten Vertrag zu erstellen und es online zu unterzeichnen. Auf diese Weise werden alle Verantwortlichkeiten berücksichtigt, und jeder hat eine juristische Kopie. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Verträge normalerweise unterzeichnet werden oder wie Sie Ihren John Doe am besten im Signaturblock abrufen können, werden in diesem Artikel die verschiedenen Methoden für Sie kurz erläutert. Warum ist das so wichtig? Da die korrekte Unterzeichnung im Namen eines Unternehmens spätere Ansprüche verhindert, dass die Person, die den Vertrag unterzeichnet, persönlich für die vertraglichen Verpflichtungen des Unternehmens haftet. Die Unterzeichnung eines Vertrages kann einschüchternd sein. Aber Unterschriften sind notwendig, um einen Vertrag gültig zu machen.

Wenn Sie berücksichtigen, wann, wo und wie Sie Ihren Namen ordnungsgemäß signieren, können Sie Ihre Bedenken bei der Unterzeichnung rechtlicher Dokumente lindern und die nahtlose Ausführung eines Vertrags sicherstellen. Nach dem oft zitierten Black es Law Dictionary ist ein “Vertrag oder eine Vereinbarung entweder dort, wo auf der einen Seite ein Versprechen gegeben und auf der anderen Seite zustimmungsweise abgegeben wird; oder wenn zwei oder mehr Personen durch ein Versprechen auf beiden Seiten miteinander inS Gespräch kommen.” Wenn Sie eine Vereinbarung treffen, die alle Elemente eines Vertrags enthält – z. B. Ein Angebot, eine Absicht, eine Gegenleistung und eine Annahme – und beide Parteien dafür zuständig sind, benötigen Sie in der Regel keinen schriftlichen Vertrag für Beträge unter 500 USD. In diesem Fall ist keine Signatur erforderlich. Die Verwendung von Einarbeitung spart Zeit, kann aber auch viele Probleme verursachen, wenn sie falsch verwendet wird. Beispielsweise kann ein vorheriger Vertrag eine ungünstige oder undurchführbare Bestimmung enthalten. Wenn Sie den gesamten vorherigen Vertrag in einen neuen vertragen, haben Sie diese problematische Rückstellung nun in den neuen Vertrag übertragen. Um dies zu vermeiden, überlegen Sie sorgfältig, ob Sie nur einen Teil eines vorhandenen Dokuments in einen neuen Vertrag aufnehmen sollten. Unterschriften beweisen Ihre Identität und zeigen Ihre Vertragsberechtigung. Es ist wichtig zu wissen, wie man einen Vertrag ordnungsgemäß unterzeichnet – und wer sonst einen Vertrag unterzeichnen sollte –, um seine Gültigkeit und Authentizität zu gewährleisten.