Nach ungarischem Recht können folgende Rechte in Bezug auf Immobilien ausgeübt werden: Ein Immobilieneigentümer kann auch Nicht-exklusiven Rechten an Dritte zur Nutzung der Immobilie gewähren, z. B. Rechte auf Zugang über das Grundstück. Diese Rechte werden allgemein als Dienstdienste bezeichnet und sind für die Rechtsnachfolger für die Person verbindlich, die das ursprüngliche Recht gewährt hat, sofern sie im Titeldokument korrekt abgefasst und eingetragen sind. (Es ist auch möglich, diese Rechte durch den Verschreibungsgrundsatz zu erwerben, wenn sie seit einigen Jahren ohne Einwände verwendet wurden.) Das wichtigste Mittel, mit dem Landnutzungsrechte für staatseigene Flächen erworben werden können, sind Landzuschüsse. Zu den Grundstückszuschüssen beteiligt das örtliche Landesverwaltungsamt den Abschluss einer Flächennutzungsvereinbarung mit einem einzelnen Grundstücksnutzer, in dem das Landesverwaltungsamt gegen Zahlung einer erheblichen Grundzuschussprämie dem Landnutzer Landnutzungsrechte für einen bestimmten Zeitraum gewährt. Die Gruppe will Klarheit über die Umstände schaffen, unter denen Flexibilität angemessen sein könnte, und über die Faktoren, die zu berücksichtigen sind, wenn die Aktionäre erwägen, das Vorkaufsrecht nicht anzuwenden oder eine vereinbarte Befugnis für eine nicht vorbeugende Aktienemission zu nutzen. Das Vorkaufsrecht kann aus einer der drei Quellen entstehen: Neben einem Pachtzins genießt ein Käufer auch eine Erleichterung, d.h. das nicht ausschließliche Recht, das Grundstück eines anderen in besonderer Weise für die Nutzung des eigenen Grundstücks zu nutzen.

Dabei handelt es sich um ein Eigentumsinteresse, das ausdrücklich, stillschweigend oder gesetzlich gewährt werden kann. Beispiele sind ein Vorfahrtsrecht und ein Recht, Autos auf Nachbargrundstücken zu parken. Der unbefristete Nießbrauch kann in Bezug auf staatseigene (und innerhalb der Verwaltungsgrenzen einer Stadt oder über diese Grenzen hinaus, aber innerhalb des im Bebauungsplan für eine Stadt enthaltenen Gebiets) oder kommunalstaatseigener Immobilien für einen bestimmten Zeitraum zwischen 40 und 99 Jahren gewährt werden, danach läuft es aus, es sei denn, es wird für einen weiteren Zeitraum zwischen 40 und 99 Jahren verlängert. Gebäude und andere Anlagen auf Grundstücken, die einem Recht auf ewigen Nießbrauch unterliegen, gehören dem ewigen Nießbrauch. In Simbabwe gibt es zwei Kategorien von Eigentumsrechten: echte Rechte und Persönlichkeitsrechte Die Kategorien von Eigentumsrechten sind rechtliches Eigentum (im Common Law als Freehold bekannt), das ist das vollständige und absolute Eigentumsrecht, und Pachtrecht. Lange Mietverträge (emphytéose/erfpacht) können gewährt werden, wobei das Recht zur Nutzung und zum Bau von Immobilien gegen Zahlung einer jährlichen Grundmiete gewährt wird. Ein langer Mietvertrag wird in der Regel für mindestens 27 Jahre und höchstens 99 Jahre gewährt. In vielen Fällen wird sich ein Unternehmen dafür entscheiden, das Vorkaufsverfahren zu befolgen, wenn es neue Aktien zum Verkauf anbietet, so dass bestehende Aktionäre das Kaufangebot annehmen können und neue Investoren nur dann einladen, Aktien zu beantragen, wenn die derzeitigen Aktionäre sie ablehnen. Auch wenn Sie wissen, dass die bestehenden Aktionäre die neuen Aktien nicht wollen, muss noch ein Verfahren befolgt werden, in dem Das vorkaufsrechte Recht gilt.